Denkanstoss für die Liebe

 

 Die Autorin stellt ihr Buch vorDass sie mit diesem Buch da und dort anstossen wird, scheint ihr bewusst zu sein. Nennt Barbara Jost ihren Band doch auch «Denkanstössiges». Vielsagender, aber noch immer nicht konkret der Untertitel: «Abwechslung macht das Lieben süss».

Martin Staub

Schon lange beschäftigt sich die Wahlbreitenbacherin mit der Problematik der unterschiedlichen Bedürfnisse im sexuellen Bereich in vielen Paarbeziehungen. Was ihrer Meinung nach sehr oft zum Bruch führt, weil zu wenig offen darüber kommuniziert wird. «Bei andern Vorlieben, Interessen und Neigungen scheint es allen Beteiligten plausibel, dass kaum hundertprozentige Übereinstimmung möglich ist», erklärt die gelernte Biomedizinische Analytikerin und Dozentin für angehende MPA (Medizinische Praxisassistentinnen). «Laufen aber im intimen Bereich die Bedürfnisse eines Paares nicht ganz parallel, sind Krisen nicht mehr weit», weiss die 59-Jährige.

zum vollständigen Artikel

«Wir Frauen fühlen uns schnell als Sexobjekt»

Von Tamara Wernli. Aktualisiert am 08.09.2015

Die Autorin Barbara Jost gibt in ihrem Buch «Denkanstössiges» Tipps für ein vielseitiges Sexualleben. Dazu gehören auch Abenteuer mit Drittpersonen.

BaZ 20150908 FotoBaZ: Frau Jost, in Ihrem Buch «Denkanstössiges» stecken sieben Jahre Recherche und Analyse. Sie sagen, dass sich in einer Partnerschaft mit den Jahren unterschiedliche sexuelle Bedürfnisse entwickeln. Welche Lösung haben Sie bereit?

Barbara Jost: Ich rate, die Beziehung zu öffnen, je nachdem auch für Drittpersonen – ohne jedoch eine offene Beziehung zu propagieren. Es gibt keine sexuellen Exklusivrechte. Man sollte generell weniger besitz­ergreifend sein und mehr loslassen.

. . .

zum vollständigen Artikel

«Warum propagieren Sie die offene Zweierbeziehung?»

 

TeleBasel 061Live 20150924 HeaderAm 22.9.15 war die Autorin mit ihrem Lebensgefährten in der Call-In Sendung 061live von TeleBasel zu Gast. In der Sendung werden jeweils eine oder mehrere Personen während 25 - 30 Minuten zu einem aktuellen Thema befragt. Die Zuschauer haben die Möglichkeit, per Telefon an der Diskussion teilzunehmen.

. . .

zur Fernsehsendung

«Aufklärungsbuch für Erwachsene»

 

freidenken Titel 4 2015In der vierten Ausgabe von "frei denken", der vierteljährlich erscheinenden Zetschrift der Freidenker-Vereinigung der Schweiz, bespricht Volker Kohlschütter, Geschäftsleiter des Zentralvorstands das Buch "Denkanstössiges".
Die Freidenker-Vereinigung der Schweiz FVS ist eine Interessengemeinschaft konfessionsfreier Menschen. Näheres unter Freidenker Vereinigung Schweiz.

Bereits im doppeldeutigen Titel ihres Buchs „Denkanstössiges - Abwechslung macht das Lieben süss“ macht die Autorin klar wohin ihre Reise geht: Nämlich in die „anstössigen“ Bereiche unseres Sexuallebens. Anstössig in sofern, als dass Barbara Jost ohne Tabu in die Segmente unserer Beziehungsvorstellungen vordringt, die zwar immer wieder Thema öffentlicher Statistiken und Studien sind, jedoch privatim eher ein nebulöses Dasein unterm Teppich fristen: Wie steht es mit dem Sein und Schein unseres Sexuallebens? Leben wir einen falschen, da unmenschlichen Treuekodex? Würden weniger Paare sich trennen ohne diesen sie kasteienden Zwang zur absoluten, unantastbaren Monogamie?

Buchinhalt

  1. Einführende Worte
  2. (S)exklusivrecht - Ein romantisches Wunschdenken
  3. Heisse Worte, scharfe Bilder - Antrieb für das Sexkino im Kopf
  4. Das Auge liebt mit - Die fi(c)ktive Pornowelt am Bildschirm
  5. Der kommerzielle Nahverkehr - Das Geschäft mit der Kauf-Lust
  6. Sex gegen Sex - Ein erotischer Tauschhandel
  7. Die Preisfrage - Was kostet Sex?
  8. Neues wagen - Ein Umgang mit Samthandschuhen
  9. Zum Schluss kommen - Der finale Höhepunkt

In den einzelnen Kapiteln finden sich Empfehlungen für Erotikbücher und -filme, Internetseiten und Clubs. Spannende Interviews mit Menschen, denen man schon lange gerne solche Fragen gestellt hätte und zahlreiche Denkanstösse zu Fragen rund um das Buch-Thema.